Die junge Kanzlei MÜLLER BLUM baut ihre Partnerriege aus: Maik Laschütza erweitert seit Anfang 2019 das steuerliche Beratungsangebot der Kanzlei. Der 43-jährige Rechtsanwalt und Steuerberater war zuletzt bei HLB Dr. Stückmann & Partner in Bielefeld tätig.

Seine Karriere hat Laschütza 1995 bei der nordrhein-westfälischen Finanzverwaltung begonnen. Danach war er für die Wirtschaftskanzlei Osborne Clarke in Köln tätig, wo er insbesondere Mandate mit digitalen Geschäftsmodellen in allen Fragen des nationalen und internationalen Steuerrechts beriet. 2014 wechselte Laschütza zur Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft HLB Dr. Stückmann & Partner in Bielefeld. Dort war er am Aufbau der Fachabteilung für Umsatzsteuer beteiligt.

Bei MÜLLER BLUM trifft Laschütza auf einen alten Kollegen aus ihrer gemeinsamen Zeit bei Osborne Clarke: Laschütza hatte bereits damals eng mit Steuerberater Timo Blum (38) zusammengearbeitet. Laschütza verstärkt MÜLLER BLUM im Bereich Umsatzsteuerrecht und Unternehmenssteuerrecht.

Die junge Steuerberatungsgesellschaft Müller Blum legt Ihren Fokus auf die laufende steuerliche Betreuung von Mandanten mit digitalen Geschäftsmodellen sowie der Implementierung von Tax-Compliance-Management-Systemen. Zu den Mandanten zählen deutsche Unternehmen sowie Tochtergesellschaften ausländischer Konzerne.